Histogramm-Tonwertkurve

Zum Thema Histogramm habe ich einen sehr gut aufbereiteten Artikel von Thomas Gade gefunde, der allen, die über dieses Thema mehr wissen wollen, eine wertvolle Informationsquelle sein kann.

Folgende Themen werden darin bearbeitet:

  • Erklärung, was das Histogramm ist und welche Information es beinhaltet
  • Beispiele aus Photoshop mit Erläuterung der einzelnen Einstellmöglichkeiten und dazu passenden Beispielen, an Hand derer man die Wirkung der Einstellung erkennt
  • Beispiele aus dem Scanprogramm VueScan und auch RAW-Aufnahmen von Digitalkameras, mit unterschiedlichen Einstellungen und deren Auswirkungen.

Viele unserer Digitalkameras bieten die Möglichkeit, ein Live-Histgramm anzuzeigen. Wer den oben erwähnten Fachchartikel von Thomas Gade gelese und verstanden hat, wird mit Hilfe der Funktion Live Histgramm zukünftig bessere Bilder zu Stande bringen.

Hier der Link zum Artikel:

http://www.photoinfos.com/Fotolabor/histogramm/Histogramm.htm

Hyperfokale Distanz

Wie bekomme ich auf einem Foto den Hintergrund (zB Bergkulisse) und den Vordergrund (zB Blume) schön scharf auf das gleiche Foto? Ein Ansatz ist natürlich, eine möglichst kleine Blende (große Blendenzahl) zu verwenden und mal auszuprobieren. Mit dem Display einer digitalen SLR ja kein Problem. Aber Achtung! digitale Spiegelreflexkameras mit Brennweitenverlängerung von zB 1.5 werden ab Blende 16 sehr stark an Schärfe verlieren (Lichtbeugung an der Blendenöffnung stärker als die Pixel groß sind).

Wers genau wissen will, mit welcher Brennweite und Blende ich ein Objekt in einer bestimmten Entfernung gerade noch scharf bekomme, kommt um den Begriff "Hyperfokale Distanz" nicht herum. Das ist nämlich die Distanzeinstellung auf einem Objektiv, die den Hintergrund gerade noch scharf abbildet, und dabei möglichst viel Schärfentiefe im Nahbereich der Linse zulässt.

Details dazu auf der HP der Prager Fotoschule: http://www.prager-fotoschule.at/forum/files/hyperfokale_distanz2.pdf

Mag kompliziert klingen, ist es aber nur ein wenig. Jedenfalls gibt es ein paar hilfreiche Tools, die einem Fotografen das Leben erleichtern. Um gute Fotos zu machen muss ja nicht jeder Mathematik und Physik studiert haben …

 

Foto-Werkzeugkasten

Ein nettes kleines Programm, das auf jedem Java-fähigen Handy installiert werden kann und somit immer dabei ist, wenn man es braucht:
http://www.curved-light.net/software/photographersScrewdriver1/

Meister der Schärfentiefe

Auch für den PC gibt es nettes Gratisprogramm, mit dem man sich netterweise auch Schablonen ausdrucken kann, die dann wieder auf den nächsten Fotoausflug mitgenommen werden können.
http://www.dofmaster.com/custom.html